Archiv für Oktober 2012

20.10.2012 | Dresdner SC

http://sphotos-c.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/548715_513201808692917_977487377_n.jpg

FARE Action Week Aktion bei TeBe

http://sphotos-e.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc6/183949_480119728678162_443043019_n.jpg
Beim Spiel von Tennis Borussia Berlin gegen den Berliner SC am 19.10.2012 wurde zusammen mit Staatssekretär Andreas Statzkowski, LSVD Berlin-Brandenburg und Fußballfans gegen Homophobie eine neue Stadionbande bei Tennis Borussia Berlin eingeweiht – Anlass war die FARE-Action-Week gegen Rassismus und Diskriminierung im Fußball! Damit unterstützt der Verein das Engagement der Fans: http://www.tebe.de/fussballfans-gegen-homophobie.html

http://sphotos-a.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc7/420907_285764798207112_474853255_n.jpg
Dazu gab es noch eine Choreo von den „Zero Ultras“

Fußballfans gegen Homophobie – Der Fantalk in der SLR-Arena

http://www.msv-duisburg.de/artikel/479870021342DSC00208.JPG

Hier ein Bericht vom Fantalk in der SLR-Arena vom MSV Duisburg mit „Fußballfans gegen Homophobie“

Es ist ein Thema, das derzeit in ganz Deutschland heiß diskutiert wird. Spätestens nachdem der freie Journalist Adrian Bechtold Mitte September eines der ersten Interviews mit einem schwulen Bundesligaspieler führte und veröffentlichte: Homophobie im Fußball.

Im Rahmen des zehnten Zweitliga-Spieltags findet an diesem Wochenende die FARE Action Week statt. Bereits im Vorfeld, nämlich am Dienstag, 16. Oktober 2012, fand im Presseraum der Schauinsland-Reisen-Arena ein Diskussionsabend zu genau diesem Thema statt. Der freie Journalist und Soziologe Jan Tölva hat vor etwa einem Jahr die Kampagne „Fußballfans gegen Homophobie“ mit ins Leben gerufen. „Seitdem“, berichtet der 33-Jährige, „ hat sich viel getan. Unser Banner ist z.B. schon durch etliche Stadien in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg gereist und macht dort auf diese Kampagne aufmerksam.“

Der einstündige Vortrag des Wahlberliners mit anschließender offener Diskussion zog über 80 Leute in das „Wohnzimmer“ des MSV.

Auch MSV-Arenasprecher Chris Schulze, der sich bereits vor zwei Jahren outete, war vor Ort und trug eine Menge zu einer interessanten Diskussion bei. Chris Schulze war stellvertretend für die „Rainbow Zebras“, den einzigen MSV-Schwulen-und-Lesben-Fanclub, auf dem Podium zugegen.

Wie aktuell und brisant das Thema ist, zeigte allein die Anwesenheit von zwei Kamerateams, die diese Kampagne, genauso wie der MSV Duisburg, unterstützen. Auch MSV-Geschäftsführer Roland Kentsch positioniert sich ganz klar gegen die Ausgrenzung einzelner Menschen. „Wir machen keine Unterschiede in der Betrachtung eines Menschen und erwarten und fordern das auch von jedem Zuschauer in der Schauinsland-Reisen-Arena“, sagt Kentsch.

Quelle: http://www.msv-duisburg.de/main.asp?reiter=aktuelles_p&mode=aktuell&aid=4481

http://sphotos-e.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc6/602592_355416087882706_2132315513_n.jpg
Ein Geschenk der Ultras an den Schwul-Lesbischen Fanclub „Rainbow Zebras“

Erstes Netzwerktreffen „Fußballfans gegen Homphobie“ in Aachen

Hier ein kurzer Bericht von „WARM UP 95″ zum Netzwerktreffen in Aachen. Besten Dank dafür ♥
Quelle: https://plus.google.com/u/0/106601994034273208202/posts/j6mgUHCGiGM

Das heutige Netzwerktreffen fand im Anschluß an das zweitägige BAFF-Bundestreffen www.aktive-fans.de statt. Zahlreiche politisch engagierte Fans, meistens aus dem Ultra Umfeld, trafen sich in Aachen und verlängerten ihren Aufenthalt, um an dem ersten Netzwerktreffen von „Fußballfans gegen Homophobie“ teilzunehmen.

Dazu gesellten sich dann weitere Interessierte, wie auch wir von Warm Up 95, so dass es so ca. 60 – 70 Teilnehmer waren. Toll war, dass wir so auch direkten Kontakt zu unseren Ultras und den Leuten von „Kopfball Düsseldorf“ www.kopfballduesseldorf.de bekamen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, bei der auffällig war, dass aus der ersten Bundesliga nur wenige Vertreter anwesend waren, lediglich Werder Bremen, Mönchengladbach, Schalke, Mainz und Fortuna Düsseldorf, ging es in drei Workshops weiter. Klasse fand ich die Beteiligung von Vereinen wie z.B. +SC Victoria Hamburg oder +VfB Oldenburg https://www.facebook.com/vfaev/ .

Der Workshop *„Info-Broschüre““ hatte zum Ziel, erste Schritte zu einer ca. 32-seitigen Broschüre zu initiieren. Neben den Inhalten ging es dort auch um logistische und finanzielle Aspekte, um zum Start der Saison 2013/2014 ca. 10.000 Exemplare zur Verfügung zu haben.

„Bildungsangebote“ sollten in meinem WS besprochen werden. Alle Teilnehmer waren auch bereit, Vorträge oder ähnliches durchzuführen. Da es bisher aber noch kein „Rüstzeug“ gibt, ging es daran, Themen für eine Präsentation zu sammeln, um sowohl Interessierte, aber auch Fußballaffine oder Fußballferne Personen zu informieren. Je nach Zielgruppe.

Mit den Teilnehmer aus Kroationen und England wurde das „Internationale Netzwerken“ im dritten Workshop konkret.

Das Fazit aus allen Gruppen war: Wir fangen an, unsere einzelnen Arbeiten zu strukturieren und gemeinsam zu optieren. Fleißige Helfer werden ein Forum zum „Kollaborieren“ schaffen.

Ich finde, das war ein guter Start für die Arbeit bei uns in Düsseldorf und anderswo.

Auf das nächste Treffen freue ich mich schon. Vermutlich wird es am Wochenende 12./13. Januar stattfinden. Wo auch immer.

Für englischsprachige Fans wird es als besonders Angebot im Rahmen der QFF-Tagung in Duisburg vom 22. bis 24. März 2013 geben. https://www.facebook.com/pages/XII-internationales-QFF-Treffen-in-Duisburg/440746859300371

Und zum Abschluß noch ein besonderer Dank an die Aachen Ultras, die trotz der extremen Schwierigkeiten mit Nazis im Umfeld ihres Vereines diese Veranstaltung organisierten sowie an die Jungs von „Tennis Borussia Berlin“, deren Banner gegen Homophobie sich zu dieser dauerhaften Kampagne weiterentwickelt hat, für die inhaltliche Vorbereitung dieses Tages.

Auch wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei den Aachen Ultras für die Organisation bedanken und bei FSE die das Treffen mitfinanziert haben. http://www.fanseurope.org/de/

Tennis Borussia Berlin gegen Homophobie

http://i1239.photobucket.com/albums/ff518/fussballfansgegenhomophobie/flyer1910_zps1b967854.jpg

Das Projekt „Soccer gegen Homophobie“ des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg (LSVD) setzt gemeinsam mit dem Fußballverein Tennis Borussia Berlin ein Zeichen gegen Homophobie. Zum nächsten Heimspiel des Sechstligisten gegen den Berliner SC am 19. Oktober 2012 im Mommsenstadion findet im Rahmen der FARE-Action Week, eine Woche gegen Diskriminierung des Netzwerks Football against racism in Europe, ein Aktionstag gegen Homophobie statt.

Vor dem Spiel werden der Staatssekretär für Inneres und Sport, Andreas Statzkowski, und der Präsident des Berliner Fußball-Verbands, Bernd Schultz, eine Werbebande mit der Aufschrift „Fußballfans gegen Homophobie“ enthüllen.
Zukünftig wird die Werbebande mit der besonderen Botschaft alle Heimspiele von TeBe begleiten.

Damit unterstützt der Verein das Engagement der Fans, die letztes Jahr zusammen mit dem LSVD die Kampagne „Fußballfans gegen Homophobie“ initiiert haben. Das lila-farbenden Banner der Kampagne war seit Gründung im letzten Jahr bundesweit in über 30 Stadien sowie bei einigen Stationen in Luxemburg, der Schweiz und Österreich von der 1. und 2. Bundesliga bis zur Freizeitliga zu sehen.

Neben der Enthüllung der Bande organisiert der LSVD gemeinsam mit „Fußballfans gegen Homophobie“ im Vorfeld des Spiels in den Räumlichkeiten des Mommsenstadions ab 18 Uhr einen Vortrag mit dem Journalisten und Sozilogen Jan Tölva zum Thema Homophobie im Fußball.

FARE- Action Day von LSVD und TeBe
Freitag, 19. Oktober, ab 18.00 Uhr
Heimspiel Tennis Borussia Berlin vs. Berliner SC
Mommsenstadion, Waldschulallee 34-42, 14055 Berlin

AM RASEN SIND WIR ALLE GLEICH?!?

Photobucket
http://www.facebook.com/torsten.siebert.3?fref=ts#!/events/360821730670540/

FfgH Netzwerktreffen in Aachen

http://i1239.photobucket.com/albums/ff518/fussballfansgegenhomophobie/AACHENFRONT.jpg

Liebe Unterstützer und Unterstützerinnen von „Fußballfans gegen Homophobie“,

am 14.10.2012 findet unser erstes Vernetzungstreffen in Aachen statt, zudem wir euch alle recht herzlich einladen möchten. Ihr könnt euch noch bis Donnerstag per Mail unter fussballfansgegenhomophobie@gmx.de anmelden.

Wir freuen uns über das rege Interesse und wollen das Treffen nutzen um die Initiative weiter voranzubringen und die vielen Anfragen nach Infomaterial und Vorträgen auch nachkommen zu können. Wir hätten am Anfang nie mit einem solch großen Interesse gerechnet umso mehr freuen wir uns auf das Treffen und wollen gemeinsam mit euch in 3 Workshops Bildungsangebote schaffen sowie eine Infobroschüre zum Thema Homophobie und Sexismus auf den Weg bringen und uns weiter International vernetzen.

So sieht der Ablauf für den Tag aus:

Anmeldung 11:00 Uhr
Begrüßung 11:30
Workshops 12:00
Talk 15:00 Uhr
Ende 17:00 Uhr

Und das sind die Workshops:

Workshop 1: Arbeitsgruppe zur Erstellung einer Broschüre zum Thema Sexismus und Homophobie

Workshop 2: Arbeitsgruppe für Bildungsangebote, erstellen möglicher Workshops zum Thema Sexismus und Homophobie für mögliche ReferentenInnen. Hier suchen wir auch Leute die Lust haben später solche Anfragen nach Workshops/Podiumsdiskussion zu bedienen

Workshop 3: Internationale Perspektiven, wie können Gruppen im benachbarten Ausland im Wirken gegen Homophobie gestärkt und unterstützt werden. Weitere Vernetzung

Die Veranstaltung ist kostenfrei, für Getränke und kleine Snacks zu kleinen Preisen ist gesorgt.

Die Adresse erhaltet ihr nach eurer Anmeldung per Mail

1. FSV Mainz 05 | 06.10.2012

http://i1239.photobucket.com/albums/ff518/fussballfansgegenhomophobie/MainzKurve_zps5f51e841.jpg

http://i1239.photobucket.com/albums/ff518/fussballfansgegenhomophobie/BannerMainz_zpscd4560c0.jpg

http://i1239.photobucket.com/albums/ff518/fussballfansgegenhomophobie/StadionzeitungMainz1_zps13262444.png

http://i1239.photobucket.com/albums/ff518/fussballfansgegenhomophobie/StadionzeitungMainz2_zpsff9c607f.png

Und hier noch ein Interview mit uns im Infoflyer Blockbildung von USM: http://www.szene-mainz.de/Blockbildung/1213/03Duesseldorf.pdf

2. Fachtag 2012 in Berlin

http://i1239.photobucket.com/albums/ff518/fussballfansgegenhomophobie/Fachtag2012-header.jpg

Vereine stark machen – für Vielfalt im Fußball

Ein Nachmittag für den Fußball und das Ehrenamt

Am 2. November 2012 findet der zweite „Nachmittag für den Fußball“ des im Bärensaal im Alten Stadthaus in Berlin statt. Organisiert vom LSVD Projekt Soccer gegen Homophobie. Ständig neue Veränderungen und wachsende Anforderungen bringen viele Vereine an den Rand der Überforderung. Wir wollen mit dieser Veranstaltung Vereine stärken sowie Trainer, Betreuer, Ehrenamtliche, Schiedsrichter, Fans, Eltern und Funktionäre dabei unterstützen, den neuen Aufgaben gerecht zu werden. Auch Interessierte rund um den Fußball sind herzlich eingeladen.

Neben fünf Workshops zu Themen wie, Homophobie im Fußball, Gewaltprävention oder Frauenfußball bietet die Veranstaltung Podiumsbeiträge von Größen aus der Vereinswelt und aus Organisationen, die sich zu den Themen engagieren.

Veranstaltungsflyer hier zum Download nachlesen: Vereine Stark Machen, Programm herunterladen

Anmeldungen bitte per E-Mail an vielfalt@berlinerfv.de oder schriftlich, wie im Flyer angegeben.

Türkiyemspor Berlin – Gemeinsam gegen Homophobie und Rassismus

http://i1239.photobucket.com/albums/ff518/fussballfansgegenhomophobie/Trkiyemspor.jpg