Archiv für August 2012

Vortrag Fusballfans gegen Homophobie in Braunschweig

http://www.ub01.de/wp-content/uploads/2012/08/homophobie_vortrag_web1.jpg

Quelle:http://www.ub01.de/vortrag-fusballfans-gegen-homophobie/

Fanprojekt Münster gegen Sexismus und Homophobie!

Stellungnahme vom Fanprojekt Münster zu den Tapeten beim Spiel Münster vs. Bremen:

Die Bremer Fußballfanszene ist dafür bekannt, dass sich viele Fans auch politisch engagieren, öffentlich ihre Meinung äußern und entsprechende Kampagnen unterstützen, wie z.B. die Kampagne „Fußballfans gegen Homophobie“: http://www.facebook.com/pages/Fu%C3%9Fballfans-gegen-Homophobie/157992624267679 oder http://fussballfansgegenhomophobie.blogsport.de/

Dies war wohl für einige SCP-Ultras aus dem „Block O“ der Grund, ihre „Gegner“ im Gästeblock beim DFB-Pokalspiel mit zwei Transparenten provozieren zu wollen, auf denen „Gegen Sexismus und Homophobie – ihr schwulen Fotzen“ zu lesen war. Für uns als Fanprojekt, das sich u.a. die Förderung demokratischer Einstellungen und die Ablehnung von Diskriminierungen jeglicher Art – auch aufgrund des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung –, auf die Fahne geschrieben hat, versteht sich eine Distanzierung von dieser besonderen Art der Provokationskultur von selbst – und ist darüber hinaus eine Herzensangelegenheit!

Für uns würde zum jetzigen Zeitpunkt Schweigen tatsächlich Zustimmung zu etwas bedeuten, was wir entschieden ablehnen. Da wir uns aber angesichts der Vielzahl unserer aktuellen Aufgaben eine schnelle und sicherlich auch zu kurz greifende Auseinandersetzung mit dem Vorfall vom letzten Sonntag ersparen wollen, obwohl wir das Thema wichtig finden und es später noch ausführlicher bearbeiten können, verzichten wir hier auf eine umfassendere Stellungnahme. Wir wünschen natürlich nicht, dass solche Tapeten in unseren Räumlichkeiten am Preußenstadion gefertigt werden, denn wir wollen keine diskriminierenden Äußerungen oder Geschmacklosigkeiten in unserem Stadion sehen, geschweige denn unterstützen.

Daher haben wir uns dazu entschlossen, zum jetzigen Zeitpunkt lediglich diesen Kommentar aus einem Blog von krititschen Fußballfans zu dokumentieren. Da wir eh schon überlegt haben, Preußenfans zu unterstützen, die die Kampagne „Fußballfans gegen Homophobie“ nach Münster holen wollen – begleitet von inhaltlichen Informationsveranstaltungen zum Thema hier bei uns im FANport –, laden wir an dieser Stelle schon mal in alle Richtungen und Blöcke des Stadions ein, bei der Vorbereitung und Durchführung der Kampagne in Münster mitzuarbeiten. Unsere Einladung geht ganz deutlich in alle Richtungen des Preußenrundes! Bitte, sprecht uns an, wenn ihr Lust habt, mitzumachen. Und schaut euch die Seite der Kampagne einmal an…

Quelle: http://www.fanport-muenster.de/index/artikel-home/gegen-sexismus-und-homophobie.html

Sexismus und Homphobie bei Münster vs. Bremen

http://fussballvonlinks.blogsport.de/images/PrMGegenSuHiSF.jpg

Beim Sensationserfolg von Preußen Münster gegen den SV Werder Bremen gab es – diplomatisch formuliert – leider auch einige Misstöne auf den Rängen. Münsteraner Ultras, die von Beobachter_innen der Gruppe „Block O“ (Ex-“Curva Monasteria“) zugerechnet werden, zeigten Tapeten mit homophoben und sexistischem Inhalt (s.u.). Offenbar sollten damit diejenigen Bremer Gruppen, die sich seit Jahren u.a. gegen genau diese Formen von Diskriminierung wenden, provoziert werden. Der Verdacht liegt nahe, dass sich die Aktion ebenso gegen progressivere Teile der Münsteraner Szene richtete. In jedem Fall ist die Aktion eine ziemliche Fehlleistung. Nicht weniger beschissen ist jedoch, dass ein großer Teil der rund 15.000 Zuschauer_innen mit dem gezeigten anscheinend keine großartigen Probleme hatte und auch der Ordnungsdienst (s. u.) schaute tatenlos zu. Bis zur Stunde hat sich weder der Verein zu dem Vorfall geäußert, noch wäre bekannt geworden, dass der DFB vorhat in irgendeiner Weise zu reagieren. Ist wohl nicht so wichtig in deren Augen…

Quelle: http://fussballvonlinks.blogsport.de/2012/08/22/sexismus-und-homphobie-bei-muenster-vs-bremen/

Voten für Steffen Richter beim taz-Panter-Preis

Steffen Richter wurde für den taz-Panter-Preis ausgewählt. Wir unterstützen ihn dabei und würden uns freuen wenn auch ihr für Steffen stimmt und damit die Arbeit im ländlichen Raum unterstützt bzw. um diese noch ein paar Jahre zu gewährleisten. Steffen kämpft im sächsischen Pirna gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung – für Demokratie und Streitkultur und hat den ersten CSD in Pirna mitorganisiert. Mehr zum AKuBiZ e.V. erfahrt ihr auch hier http://www.akubiz.de/index.php/News/annahme-verweigert-das-akubiz-pirna-ev-lehnt-saechsischen-demokratiepreis-ab.html und Voten könnt ihr unter: https://www.taz.de/zeitung/tazinfo/panterpreis/Panterpreis2012/Nominierte2012/

Alle Stationen der Saison 2011/12 jetzt als Poster

Photobucket

Wenn Ihr das Poster haben wollt, würden wir uns über eine kleine Spende + Porto (1,45€ für Versandtasche) in Briefmarken freuen. Also kurzen Brief los schicken mit nen paar Briefmarken und wieviele Poster ihr haben wollt an folgende Adresse: TBAF Waldschulallee 34-42 in 14055 Berlin mit dem Stichwort: Poster

SV Heimstetten | 28.07.2012

Photobucket

FreundInnen der Friedhofstribüne spenden

Wir bedanken uns bei unseren Freundinnen und Freunden der Friedhofstribüne für eine Spende in Höhe von 400,- €

Photobucket

Lebenslang vereint in der Sache!

Unter diesem Motto findet vom 6. bis 9. September 2012 das XI. Internationale QueerFootballFanclub Treffen erstmals in Bremen statt.

QFF ist ein 2006 gegründetes Bündnis von inzwischen 22 schwul-lesbischen Fanclubs aus Deutschland, der Schweiz und Spanien mit über 800 Mitgliedern. Sie verstehen sich als Fanorganisation, die sich nicht nur, aber auch gegen die Homophobie in Fußballstadien richtet.

Der direkte Dialog mit anderen Fans, Organisationen und Verbänden ist QFF ein ganz wichtiges Ziel, deshalb wird es neben der internen Netzwerkarbeit am Samstagmorgen im Weser-Stadion auch Programmpunkte geben, die für die interessierte Öffentlichkeit gedacht sind. Ausrichter „Green Hot Spots“ laden zu folgenden Veranstaltungen ein:

Donnerstag, 06.09.2012, 20.00 Uhr Lesung aus „Themba“ dem berührenden Roman über Fußball und AIDS in Südafrika von und mit Lutz van Dijk im Forum Kirche, Hollerallee 75 (Eintritt frei).

Samstag, 08.09.2012, 15.30 Uhr Podiumsdiskussion: „Homosexualität und Homophobie – Eine Aufgabe für Fans und Fanprojekte?“ mit Gästen aus der Fanszene, Politik und Fanprojekten im OstKurvenSaal (Eintritt frei).

Samstag, 08.09.2012, ab 23 Uhr Party: You’ll never dance alone – STAND.UP bringt das Runde ins Eckige im Magazinkeller, Schlachthof Bremen (Eintritt bis 24.00 Uhr 2,50 € danach 3,00 €).

Kontakt: www.hotspots.de.tl oder hot-spots@gmx.de

Photobucket

Fußballturnier in Lübeck unter dem Motto „Fußballfans gegen Homophobie“ | 28.07.2012

Photobucket

Antirassistisch kicken in Lohmen | 21.07.2012

25 Teams, so viele wie noch nie zuvor, hatten sich zum 6. Antirassistischen Fußball-Cup in Lohmen angemeldet. Letztendlich erschienen waren nur 19 Teams und das sollte sich wegen der üblichen Verspätungen auch als gut erweisen. Der Sportplatz in Lohmen verfügt zwar über eine erstligataugliche Flutlichtanlage, diese wollten wir aber nicht erst austesten.

Der Spaß stand beim Turnier an erster Stelle. Obwohl es in der Einladung hieß: „Gegenseitiger Respekt und Akzeptanz ist unser Grundsatz für dieses Event. Es geht hierbei nicht um Nationalität, Religion, Geschlecht und sexuelle Vorlieben. Wer mitspielen will, sollte vor allem Fairness zeigen und Spaß am Spiel mitbringen,“ musste das Team der Elbkickers aus Pirna leider nach Hause geschickt werden und wurde auch für das kommende Jahr vom Turnier ausgeschlossen.

Neben dem Fußball war Raum für Gespräche mit Freund_innen, die wir viel zu selten sehen. Das Team von 1953International bereicherte das Turnier mit einer Ausstellung über ihre antirassistische Arbeit bei Dynamo Dresden. Daneben gab es lecker vegetarisches Essen und selbst für die Kleinsten gab es einen Spielplatz, eine Tischtennis-Platte und die Möglichkeit zu basteln oder sich schminken zu lassen.

Kurz schwappte Oberliga-Atmosphäre beim Klassiker Chemie Leipzig gegen die Dynamos von 1953International durch die Lohmener Arena, begleitet von einer Pyro-Einlage, lieferten sie die beiden Teams ein unterhaltsames Spiel.

Den Fairplay-Pokal gewann das Team der Chemie Leipzig-Ultras. Letztendlich hat das Team „Alter Friedhof Sebnitz“ in einem packenden 9-Meter-Schießen-Finale vor „Chemie Leipzig“ und „Makabi Dresden“ das Turnier gewonnen. Hier bewies es sich als weitsichtig mit Schiris zu spielen, so konnte der Ball geschätzte 10-20 Mal noch einmal passgenau auf den 9-Meter-Punkt gelegt werden und niemand mußte mit dem Gefühl, benachteiligt worden zu sein, einen der Pokale entgegen zu nehmen.

Der Antira-Cup finanziert sich dieses Jahr übrigens aus Mitteln des Freistaates Sachsen (ohne eine Klausel unterschreiben zu müssen), aus dem Spendentopf der Linksfraktion im SLT und zum Teil aus dem Erlös, der bei der Versteigerung der Aufstiegsschuhe von Dani Schahin (Dynamo Dresden) zusammen gekommen ist. Vielen Dank an Alle, die uns unterstützt haben: die Vokü für die Top-Verpflegung, die Schiris für ihre umsichtigen Entscheidungen ohne Torkameratechnik oder Chips im Ball, die Sanis – die leider wieder viel zu oft im Einsatz waren und an den FSV Lohmen.