PM zu homophoben Banner in Dortmund

Homophobe Banner von Dortmunder Ultras dürfen nicht toleriert werden
„Verein muss sich von dem Banner distanzieren und Sanktionen gegen die betreffende Gruppe prüfen“

Am vergangenen Samstag beim Heimspiel von Borussia Dortmund gegen Werder Bremen wurden Banner mit homophoben Aufschriften von Ultra-Fans hochgehalten. Auf den Bannern war von „Gutmenschen“ und „Schwuchteln“ als Feindbild die Rede, zudem war zu lesen „Lieber ´ne Gruppe in der Kritik als Lutschertum und Homofick“.

Hierzu erklären Torsten Siebert (Projektleiter „SOCCER SOUND“) und Christian Rudolph (Sprecher „Fußballfans gegen Homophobie“):
„Aus unserer Sicht ist es ein absolutes Versäumnis seitens des Vereins, dass solche diffamierenden und diskriminierenden Banner in die Kurve gelangen konnten. Wir fordern die Vereinsführung von Borussia Dortmund auf, sich von dieser Aktion zu distanzieren und klar Stellung zu beziehen. Es sollte auch geprüft werden, ob Sanktionen gegen die betreffende Gruppe verhängt werden können. Solche Banner dürfen in keinem Stadion toleriert werden.“

http://s14.directupload.net/images/120317/mpilkvxs.jpg


1 Antwort auf „PM zu homophoben Banner in Dortmund“


  1. 1 Ohmann Ohmann 20. März 2012 um 15:41 Uhr

    Man muss dazu sagen, dass diese Spruchbänder ganz klar nur von einer Gruppe und zwar den Desperados 1999 kommen und beim Rest der Fan bzw. Ultraszene auch auf großes Unverständniss stoßen. Der Rest der Kurve ist nun in der Pflicht sich von Faschismus dieser Art deutlich zu distanzieren.

    Fotball without Facism!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.